Archiv der Kategorie: Konferenzen

Vortragsreihe RELISH RESOURCE

Anhand von 4 Projekten im Auftrag von Kunstinstitutionen* in Berlin, Paris, Metz und Aachen möchten wir Sie mit der „Erfinderischen Sparsamkeit“ vertraut machen.                                                      *Kunst-Werke, Palais de Tokyo, FRAC Lorraine, Ludwig Forum für internationale Kunst.Erfinderische Sparsamkeit KW

 

 

  • 10. Januar 2013: atelier le balto, Berlin
    Termin: jeweils donnerstags, 18 Uhr
  • Ort: Peter Behrens School of Architecture, Foyer Erweiterungsbau, Georg-Glock-Str.15, 40474 Düsseldorf
  • Mehr unter: www.baunetz.de

 

atelier le balto in Düsseldorf

Erfinderische Sparsamkeit Aachen

Ab dem 29.11. findet die Donnerstags-Vortragsreihe „Relish Resource“ an der Peter Behrens School of Architecture in Düsseldorf statt.

In sieben Werkvorträgen stellen ausgewählte Architekten, darunter Frédéric Druot, Gastprofessor im WS 2012/2013 an der PBSA, ihre Arbeiten vor.

Die Bandbreite der Projekte ist vielfältig. Sie reicht von einfachen Bauten mit Low-Tech Lösungen, Transformationen von Bestandsbauten der 60er Jahre, Interventionen im öffentlichen Raum unter Beteiligung von Laien, Bauten in Entwicklungsländern, bis hin zu systematisierten Selbstbauprojekten.

Den Referenten gemein ist, dass sie die Potenziale des Vorhandenen nutzen und im Sinne eines einfachen, intelligenten Bauens mit Hilfe weniger Mittel nach einem Maximum an Nutzen streben (…)

Mehr unter: www.dbz.de

Wie es weiter gehen könnte!

Am Mittwoch, 26. September, findet um 18 Uhr im meetingpoint, DQE-Halle Köln-ehrenfeld, Heliosstr. 35–37 eine Diskussion sowie eine Begehung auf dem Heliosgelände mit Véronique Faucheur von atelier le balto und der Kuratorin des Aachener Ludwig Forum Anna Sophia Schultz statt.

Weitere Informationen unter:

www.plan-project.com

www.aachen.de

Werkstattwoche und Werkstattberichte im DAM

PARKHÄUSER DER 1960ER UND 70ER JAHRE WEITERDENKEN – Ideen und Konzepte

30. September bis 6. Oktober 2012  Werkstattwoche
7. bis 21. Oktober 2012 Ausstellung der Ergebnisse, 1. OG

Eine Veranstaltung der Akademie der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen in Kooperation mit dem DAM und der Unternehmensgruppe NH. Viele Parkhäuser werden heute als Fremdkörper im öffentlichen Raum der Innenstädte wahrgenommen. Fünf prominente Planer aus den Bereichen Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Kunst untersuchen mit ihren Teams am Beispiel des Frankfurter Karstadt-Parkhauses Fragen zu diesem Thema. Dazu gehören alternative Nutzungen, der Umgang mit Schadstoffbelastung und Ideen für Dachflächen und den Luftraum über dem Parkhaus. Ziel ist die Entwicklung neuer Konzepte für die Nachverdichtung und Belebung der Innenstadt.

Die Teilnehmer: Prof. Anne-Julchen Bernhardt, BeL Architekten, Köln; Prof. Johann Eisele, es+ Architekten und Ingenieure, Darmstadt; Folke Köbberling, Künstlerin, Folke KöbberlingMartin Kaltwasser, Berlin;Marc Pouzol und Véronique Faucheur, Landschaftsarchitekten, atelier le balto, BerlinLe Havre; Christian Veddeler, Architekt, UN Studio, Amsterdam sowie ihre Teams.

Am 1. und 2. Oktober ab 19 Uhr halten die Teilnehmer Werkstattberichte im DAM

Mehr unter: www.dam-online.de

Architektur Biennale Köln 2012

(…) Der Projekttitel Pflücksituation bezieht sich auf den erst kürzlich eingerichteten Pflückgarten im Park des Ludwig Forums und verweist auf das, was es in Köln-Ehrenfeld womöglich alles zu „pflücken“ gäbe: „Wir laden die Anwohner und Passanten ein, hinter dem kleinen Imbiss zu flanieren, nachzudenken und dabei Ideen zu pflücken für die Bewahrung der lebendigen Identität des Viertels! Wie wäre es, wenn dort ein richtiger Platz oder ein Garten entstünde, eine schöne Verbindung zwischen dem S-Bahnhof und den Flächen des Helios-Areals? Oder wollen wir dort wirklich lieber Autos parken?“

Die Realisierung dieses Projekts ist durch die Unterstützung des Kulturamts der Stadt Köln ermöglicht worden.

Mehr unter: .plan-project.com

Termine
26.09. um 18:00, Begehung zur Pflücksituation mit atelier le balto und Brigitte Franzen

Treffpunkt: meetingpoint, DQE-Halle, Heliosstr. 35–37

 

Sächsischen Akademie der Künste

Donnerstag, 19. Juli 2012, 19 Uhr
Landschaftsarchitektur. Neue Positionen
Erfinderische Sparsamkeit
Vortrag von Véronique Faucheur und Marc Pouzol

Eröffnung:
Peter Gülke,
Bernd Dietmar Kammerschen, Stiftungsdirektor und Stiftungsvorstand der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
Dr. Barbara Engel, Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Dresden (angefr.)
Moderation:
Prof. Cornelia Müller, Lützow 7 Landeschaftsarchitekten Berlin

Mehr unter: www.sadk.de



„mut zur stadt“ in Stuttgart

05/07/2012 – 30/09/2012

„mut zur stadt“ stellt die arbeit von jungen architekten, planern und künstlern vor, die mit temporären oder mobilen interventionen, spielerisch, improvisierend unter beteiligung von bürgern den gesellschaftlichen raum der stadt aktivieren – stadt als ein aktionsfeld aus gebautem und ungebautem, in dem kräfteverhältnisse immer wieder aufs neue justiert werden, in dem die menschen aufgefordert sind, immer wieder aufs neue aktiv zu werden.

mit

atelier lebalto, berlin / le havre
bauchplan ).(, münchen/wien
hans venhuizen, rotterdam
muf architecture/art, london
umschichten, stuttgart

kuratiert von christian holl und stefan werrer

mehr unter: www.weissenhofgalerie.de

Fachtagung 21. März in Brandenburg a.d.Havel

„Landschaftsarchitektonische Zukunftsbilder für Brandenburger Städte in Transformation“

Veranstalter: bdla-bb

Veransaltungsort: Lighthouse, Bahnhofspassage 4 -14776 Brandenburg a.d. Havel

Programm Teil 1. Kleine intensive Flächen im Stadtkern

Wie kann Landschaftsarchitektur mit minimalen Mitteln Werte sachaffen?

Nil Lachkareff– atelier le balto zeigt um 10.20 Uhr: „Ohrenweide- der flüsternde Garten“ in Eisleben.

Zum Thema „Luther und die deutsche Sprache“ gewann das atelier le balto aus Berlin mit dem Konzept „Ohrenweide – Der flüsternde Garten“ den ersten Preis. Ziel ist es, in einer Baulücke in der Lutherstraße 6/7 eine narrative Installation zu realisieren, die sowohl das Thema reflektiert als auch eine Aussage zur Fehlstelle im Raum anbietet. Gedankliches Stichwort ist hier Luthers Bibelübersetzung ins Frühhochdeutsche, die zur Vereinheitlichung der deutschen Sprache beigetragen hat.

Die Autoren schlagen dazu eine poetische Gartengestaltung aus Stegen und Ohrenweiden (salix aurita) vor. Ein System aus Stegen ermöglicht die Querung des Grundstückes von der Lutherstraße zur Badergasse und schafft eine Verbindung vom bereits vorhandenen Gastgarten in die „Ohrenweide“. Die Stege sollen den Betrachter auf eine neue Erfahrungsebene heben. Zwischen den Stegen eröffnet sich ein multisinnliches Erlebnis aus Sehen, Riechen und Hören. Zwischen den gepflanzten Ohrenweiden werden dem Besucher künftig aus Periskopen Texte und Zitate des Reformators „zugeflüstert“.

Parckdesign 2012/ Brussels

Parckdesign is an event exploring the role of public space and green space in Brussels Capital Region. Parckdesign 2012 wants to open wasterlands to the public and to use artistic and landscape interventions to discover news forms of public space in the heart of the neighbourhood in the canal zone.

Monday 27 February 18:30: Lecture atelier le balto (in french)

http://www.facebook.com

Parckdesign_invitation conférence le balto_FR_EN_NL