Ein versteckter Garten im TRIANGLE Z8

ZWISCHEN ORDNUNG UND WILDHEIT

Die TeilnehmerInnen und atelier le balto sind eingeladen, im TRIANGLE Z8 des Großen Gartens in Herrenhausen einen “neuen Garten” zu entwickeln und zu realisieren.
Z8 ist eines der 32 Triangel (Dreiecke) im hinteren Teil des Großen Gartens, das man durch einen Torbogen betreten kann. Hinter der schlanken Hainbuchen-Hecke sieht man hohe und wild wachsende Bäume. Auf alten Plänen von 1718/1720 ist erkennbar, dass die Bäume damals streng nach Raster gepflanzt wurden oder werden sollten.Was darf und kann man in dieser Wildheit und innerhalb nur einer Woche bewirken?

Dank einer Führung durch den Gartenmeister des Großen Gartens Herrenhausen werden alle zu Beginn der Woche erfahren, wie die Arbeit der Gärtner aussieht. Gärtnern ist eine ständige Transformation eines Vegetationsraums, die Umformung und Veränderung von lebendigem und wachsendem Material. Diesen Raum wollen die Gartenkünstler mit den Jugendlichen erforschen und gemeinsam entscheiden, was realisieren werden soll. Den ganzen Sommer hindurch kann man zum TRIANGLE Z8 zurückkehren, um die Veränderungen zu beobachten, auch für die Besucher des Gartens ist die entstandene Arbeit sichtbar und zugänglich.

Wer entwerfen, zeichnen, messen, bauen, pflanzen, gärtnern möchte, wer draußen und drinnen sein mag, ist herzlich willkommen. Entsprechende Kleidungen je nach Witterung bitte mitbringen. Der Workshop findet in Kooperation mit dem Schulbiologiezentrum Hannover statt.

Workshop mit atelier le balto:

– Größe des Workshops: maximal 20 TeilnehmerInnen
– Alter: 12 bis 19 Jahre
– Zeit: 30.05. bis 03.06.11, am 04.06.11 Abschlusspräsentation
– Dauer: jeweils 4 bis 6 Stunden täglich

www.kunstfestpiele.hannover.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.