atelier le balto

Sensitivpläne Hamburg

Sensitivpläne für den Altonaer Volkspark und das Naturschutzgebiet Wittmoor

Karte_Altonaer Volkspark M: 1:5000
Karte_Altonaer Volkspark M: 1:5000

Sensitive Kartographie bedeutet mit den Sinnen analysieren und subjektive Wahrnehmung vermitteln. Die Aufgabe umfasst nicht die Ausführlichkeit der wissenschaftlichen Analyse, sondern die Komplexität der Wiedergabe einer wahrgenommenen Situation.

Sie objektiviert eine subjektive Betrachtung.

Die Wahrnehmung ist durch Jahrzeiten, Wetter, Uhrzeit und andere Faktoren geprägt. Selbst die Anwesenheit anderer Besucher wirkt auf sie, wie auch die jeweils mitgebrachten Erfahrungen.

Dank dreier Besichtigungen des Parks Altona und des Naturschutz-gebiets Wittmoor – eine im Winter, eine im Frühling und eine im Sommer – konnten wir eine Darstellungsstrategie entwickeln, die als Ergebnis zwei Karten umfasst, begleitet jeweils von so genannten „Fragmenten“.

Fragmenten_Naturschutzgebiets Wittmoor M: 1:1000
Fragment 1 von 7 Naturschutzgebiet Wittmoor
Fragment 2 von 7 Naturschutzgebiet Wittmoor
  • Die Karten im Maßstab 1:5.000 stellen die gesamten Anlagen dar und erlauben mit einigen Orts- oder Straßennamen eine Orientierung.
  • Jede Karte hebt sieben ausgewählte Fragmente hervor. Die Fragmente zeigen besondere Momente unserer Erkundungen und sind Teil des Ensembles. Sie sind jeweils mit Koordinaten versehen und auf diese Weise für den Betrachter auf dem Terrain oder dem Luftbild einfach zu lokalisieren.
  • Die Fragmente sind auf getrennten DIN-A3-Blättern in Maßstab 1:1.000 dargestellt, wobei die Axonometrien diese zum Zweck einer besseren Lesbarkeit leicht modifizieren. Die Bäume sind z.B. überdimensioniert und im Winter dargestellt. Auf den DIN-A3-Blättern befinden sich auch Skizzen und Texte, die jeweils ein bis drei Eigenschaften des identifizierten Fragments hervorheben.

. Die Handskizzen, die auf Fotografien basieren, weisen auf Momentaufnahmen, wenn der Körper des Betrachters still steht. Sie zeigen Atmosphäre, Eigenschaft, Merkmale und manchmal imaginäre Elemente, die aus der Augenhöhe des Betrachters zu sehen sind oder wären.

Altonaer Volkspark Skizze 1 von 14
Altonaer Volkspark Skizze 2 von 14
Altonaer Volkspark Skizze 3 von 14

Im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Umwelt und Energie.

Ein Gedanke zu „Sensitivpläne Hamburg“

  1. Hallo liebe lebaltos,
    da habt ihr wunderschöne Darstellungen und eine sehr komplexe sinnliche Wahrnehmung zu Papier gebracht. Was ist der Sinn dieses Produkts und Projekts? Eine Schulung zur vertieften Wahrnehmung? Eine Anregung, nicht zu sezieren sondern umfassend zu spüren? Für wen ist das gedacht? Ich finde es eine ganz neue Art (oder altmodische?), unsere Umwelt zu erfassen. Danke für eine Antwort…Grüße, Gisela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.