Archiv der Kategorie: Rendez-vous futur

GARTENPARADE_BERLINISCHE GALERIE

atelier le baltoWinter 1atelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoHerbst 13Herbst 4Herbst 7

atelier le balto
Küchenmonument_raumlabor
atelier le balto
Bild: Jirka Jansch
atelier le balto
Küchenmonument_raumlabor

Mehr unter: kuechenmonument/talk-mit-atelier-le-balto/

atelier le balto atelier le baltoBg_Raumlabor_lebalto 3Parade 2Feierliche Eröffnung mit ART_BARBECUE von J-C Massinon      Mehr unter: www.berlinischegalerie.deatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoRealisierung mit freundlicher Unterstützung der Hans und Charlotte Krull Stiftung und der BIM Berliner
Immobilienmanagement GmbH.

b2ea94c339 b154b91fd7Gartenparade

„Wir machen mit dem Garten weiter – auch nach der igs!“

Heimat Garten Okt 2 klGarten Heimat kl„Unseren Heimat-Garten werden wir auch nach der Gartenschau weiter pflegen“, versichert sie ebenso wie ihre Gartenfreundin Helga Arp. Schon heute können alle Wilhelmsburger ihren neuen Inselpark als igs-Besucher genießen. „Die neuen Park- und Grünanlagen der Gartenschau erhöhen dauerhaft den ohnehin bereits hohen Freizeitwert der Elbinsel“, bestätigt SAGA GWG Vorstand Willi Hoppenstedt, der sich als Botschafter für die Gartenschau engagiert. „Für die Wilhelmsburger hat sich durch die igs und die IBA die Wohnsituation  deutlich und dauerhaft verbessert (…)

„Der Heimat-Garten ist eines der Beteiligungsprojekte, die wir gemeinsam mit Schülern und Bürgern aus Wilhelmsburg sowie den Landschaftsarchitekten vom atelier le balto entwickelt haben“, erläutert Ulrike Müller, Projektkoordinatorin Bildung bei der igs. Die acht Hochbeete gehören zu den zehn Gärten in der „Welt der Kulturen“: Hier kommt die ganze kulturelle Vielfalt von Wilhelmsburg zum Ausdruck, einem Stadtteil mit Menschen aus über hundert Ländern. Die Idee: Wilhelmsburger bringen die Gartenkulturen ihrer Herkunftsländer ein und schaffen so einen neuartigen Heimat-Garten (…)

mehr unter: www.saga-gwg.de

Gartenparade_ Berlinische Galerie

atelier le baltoAb 23.05.2014

In japanischen Gärten werden häufig Motive aus der Umgebung verwendet. Man spricht dann von einer „ausgeliehenen Landschaft“. Für die Gärten der Berlinischen Galerie leihen die Landschaftsarchitekten atelier le balto ein wohlbekanntes Motiv des Berliner Stadtlebens: Die Baustelle.

Die Gartenparade ist eine Hommage an diese Stadt, die einer ständigen Transformation unterliegt. Heute Brache, morgen Garten; gestern Trümmer, heute Wohnbau! Und ebenso plötzlich erschien im Herbst 2013 die Gartenparade vor der Berlinischen Galerie.

Mehr unter: www.berlinischegalerie.de

atelier le balto Gast der UdN

24h-Workschop un Vortrag: „atelier le balto: Küchengarten-Gartenküche“Küchengarten-Gartenküche UDN 2013 web

Workshop mit “atelier le balto” und Ana Rosa Chagas Cavalcanti
vom 25.05.2013, 10:30 Uhr bis 26.05.2013 15:00 Uhr

Vortrag von Véronique Faucheur und Marc Pouzol über ihre Arbeit im „atelier le balto“
26.05.2013, 15:00 Uhr

Küchengarten UdN kl nb titre web

Mehr unter: udn.hcu-hamburg.de

atelier le balto in Düsseldorf

Erfinderische Sparsamkeit Aachen

Ab dem 29.11. findet die Donnerstags-Vortragsreihe „Relish Resource“ an der Peter Behrens School of Architecture in Düsseldorf statt.

In sieben Werkvorträgen stellen ausgewählte Architekten, darunter Frédéric Druot, Gastprofessor im WS 2012/2013 an der PBSA, ihre Arbeiten vor.

Die Bandbreite der Projekte ist vielfältig. Sie reicht von einfachen Bauten mit Low-Tech Lösungen, Transformationen von Bestandsbauten der 60er Jahre, Interventionen im öffentlichen Raum unter Beteiligung von Laien, Bauten in Entwicklungsländern, bis hin zu systematisierten Selbstbauprojekten.

Den Referenten gemein ist, dass sie die Potenziale des Vorhandenen nutzen und im Sinne eines einfachen, intelligenten Bauens mit Hilfe weniger Mittel nach einem Maximum an Nutzen streben (…)

Mehr unter: www.dbz.de

„Kulturen schlagen Wurzeln“

Das Projekt des Gemeinschaftsgartens „Heimat“ in der „Welt der Kulturen“ auf der internationalen gartenschau hamburg (igs 2013) geht in die nächste Runde. Im Gartenschaujahr erblühen dann in Wilhelmsburg unter dem Motto „Kulturen schlagen Wurzeln“ typische Motive der Gartenkultur und Pflanzen aus ihrer jeweiligen Heimat in insgesamt acht Hochbeeten.

Heute bepflanzen Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Wilhelmsburger Bonifatiusschule mit Mitgliedern des Interkulturellen Gartens Hamburg-Wilhelmsburg e.V. die frisch angelegten Hochbeete ihres mit Planern des Berliner Landschaftsarchitekturbüros atelier le balto entwickelten Gartens (…) Mehr unter: www.hh-heute.de

 

IGS 2013

Die Art des Sitzens ist immer eine besondere kulturelle Eigenart, ob Stuhl, Hocker, Kissen, Teppich oder Lounge-Sofa. Mit dem Gemeinschaftsgarten „Sit down“ entsteht auf der internationalen gartenschau hamburg (igs 2013) ein Ort, der zum Sitzen und damit auch zur Kommunikation einlädt. Und noch eine Besonderheit weist der Garten auf: „Sit down“ wird mit Wilhelmsburger Kindern und Jugendlichen entwickelt und gebaut. Nun geht es für die Schülerinnen und Schüler der Bonifatiusschule und der Gesamtschule Wilhelmsburg aufs Gelände, um zum Beispiel eine Holzterrasse zu bauen und farblich zu gestalten oder sich mit den Pflanzen zu beschäftigen (…) 

Merh unter:  www.igs-hamburg.de