Archiv der Kategorie: Events

Campus_Friedrichshafen

Fr 31.01. | ab 19.00 Uhr | ContainerUni | Hangar Foyer |

Das artsprogram zum Research Day & 27. Kunst Freitag Friedrichshafen

Eine Ausstellung mit Kunstkonzepten von Christine und Irene Hohenbüchler (Wien) | Andree Korpys / Markus Löffler (Berlin/Bremen) | Thomas Locher (Berlin) | Harald F. Müller (Öhningen, Zürich) | Dan Peterman (Chicago) | atelier le balto (Berlin).

Fliegende Gärten ZU web

Das artsprogram präsentiert erstmalig die Ideen für künstlerische Interventionen in die Innen- und Außenräume des künftigen HauptCampus. Die Ausstellung lädt als multimediale Collage aus Entwurfsskizzen, Filmen, Objekten und Verweisen auf frühere Projekte der KünstlerInnen zum Erkunden ein. Sie bildet mit ihrer minimalistischen Ausstellungstruktur einen Raum im Raum, in dem die Kunstkonzepte mit der künftigen Architektur von as-if Architekten Berlin konfrontiert werden. Als Gesamtbild möchte die Ausstellung „Kunst|Campus“ den Status Quo der Kunstentwicklung abbilden und damit die Basis für anschließende Diskurse und partizipative Prozesse schaffen.

Die Ausstellungsstruktur entstand in der Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Künstler Robert Steward (USA/D) und Studierenden der Zeppelin Universität.

Einführungen um 19:30 und 20:45 Uhr

Mehr unter: hauptcampus.de

Rapperswiler Tag

rapp-gr webSchöne Aussichten
Rapperswiler Tag: 28. März 2014
„Von Engagement, verantwortung und Relevanz“

Die aktuellen Diskussionen um Siedlungs­ver­dich­tung, nachhaltige Energie­produktion, Schutz vor Naturgefahren oder die jüngsten Entscheide an der Urne lassen keinen Zweifel offen: Das Thema Landschaft gewinnt in der Schweiz an gesell­schaft­licher Relevanz. Daraus resultiert ein politischer Auftrag, sich intensiver um die Landschaft, um deren Nutzung, Entwicklung und Gestaltung zu kümmern; dies sowohl im urbanen als auch im ländlichen Raum und auf allen Massstabebenen (…)

15 Uhr:

Kultivierung des Blickeszwei Beteiligungsgärten im Rahmen der IGS Hamburg 2013
Véronique Faucheur und Marc Pouzol / atelier le balto, Landschaftsarchitekten, Berlin

Garten Heimat kl

Merh unter: www.rapperswilertag.ch

Tag der offenen Tür!

Akademie Jüdisches Museum / Garten der Diaspora

Garten der Diaspora set web 

 

Sonntag 27.10.2013

11.45 – 16.45 Uhr, stündlich
Erkundungen im Garten der Diaspora
Dauer: ca. 15 Minuten

Lindenstr. 9 10969 Berlin 

 

Die neue Akademie nimmt ihre Arbeit auf und lädt ein zum Kennenlernen, Entdecken und Schmökern. Der Publikumstag wird mit den Brautbriefen von Moses Mendelssohn und Fromet Gugenheim als kleine Hommage an die Namensgeber des neuen Stadtplatzes vor der Akademie eröffnet. Als Höhepunkt der Buchwoche »VielSeitig« werden aktuelle Kinder- und Jugendbücher vorgestellt, die neue Perspektiven auf die heutige kulturelle Vielfalt eröffnen. Außerdem erwarten Besucher Lesungen und ein Workshop mit der Helmi-Puppenbühne. Mit dabei sind u.a. die Übersetzerin Myriam Halberstam und die Autorin Aygen-Sibel Çelik.

Die Bibliothek zeigt Verborgenes aus ihren Sammlungen, darunter historische Kinderbücher und Raritäten aus der George Warburg-Sammlung verbotener und verbrannter Bücher. Neben Schätzen aus drei Jahrhunderten präsentiert das Archiv Familiengeschichten aus Kreuzberg und Neukölln sowie Dokumente zur Lage der Juden in Deutschland im Jahr 1933. (Text von Pauline / gratis-in-berlin)Führungen
11.30 – 16.30 Uhr, stündlich
Architekturführungen
Dauer: ca. 30 MinutenMehr Infos: http://www.jmberlin.de/main/DE

„One Night Stands“

Wenn zwei Künstler oder Künstlergruppen, die einander vorher noch nie begegnet sind, aufeinandertreffen, um gemeinsam einen Abend zu gestalten, dann kann sich daraus alles Mögliche und Unmögliche ergeben – ein unverbindlicher Samstagabend-Flirt, ein leidenschaftliches, ein abgründiges Abenteuer, eine verhängnisvolle Affäre. Den Beginn dieser unberechenbaren Paarungen machen die Kunstneigungsgruppe monochrom und die Lord Jim Loge, dieser legendäre, mit Graz und dem steirischen herbst zutiefst verstrickte Männerbund, der im Jahr 2005 pikanterweise von monochrom übernommen wurde. Weniger maskulin, aber nicht unbedingt weniger direkt geht es vermutlich zu, wenn die Rabtaldirndln auf die New Yorker Performerin Ann Liv Young treffen. Der dritte Samstag gehört den Landschaftskünstlern –RESANITAund atelier le balto erproben, inwieweit sie einander grün sind. Und am Ende stoßen hoelb / hoeb zu Herrn Manfred, der am letzten Abend in der herbst-Bar traditionell bewusstseinserweiternde „Kalaschnikows“ mixt, und bereichern das Angebot um weitere gefährliche konsumierbare Substanzen.
le balto Winkelmeier EX_ZOLLAMT web Ohne Night Stands web

Sa 05/10, 18.00 – 22.00
©Fotos: winkelmeier.net

Mehr unter: www.steirischerherbst.at

atelier le balto in Graz

… Für den Wildwuchs der Pflanzen sind nicht die Landschaftsarchitekten von atelier le balto verantwortlich, sie haben nur die bestehenden „Akteure“ inszeniert (…)Festivalzentrum © atelier le balto 2013 web 

Viel mehr unter: www.derstandard.at

und www.steirischerherbst.at

und auch www.gat.st

 

Ein Garten im Prozess

„Die Akademie des Jüdischen Museums ist geöffnet, aber noch nicht fertig. Das gehört zum Konzept: Nach und nach soll der Libeskind-Bau in der ehemaligen Blumengroßmarkthalle mit Leben gefüllt werden (…)“

Jardiniers web Garten der Diaspora © atelier le balto web Mehr unter: www.tagesspiegel.de

Die Gärtner: Véronique Faucheur, Maren Luger, Mélina Deinzer , Ludivine gragy, Nil lachkareff, Laurent Dugua, Philip Winkelmeier, Marc Vatinel & Marc Pouzol

atelier le balto in Graz

Festival neuer Kunst

Der steirische herbst zeigt und unterstützt aktuelle künstlerische Arbeitsweisen, Handschriften, Diskurse. Die Präsentation von Produktionen ist dabei aber nur der sichtbarste Teil des Programms. Recherchen, Prozesse, Entwicklungen gehören ebenso zu diesem Festival wie spektakuläre Aufführungen, groß angelegte Ausstellungen, raumgreifende Konzerte neuer Musik, architektonische Forschungen, öffentliche Debatten und nächtelanges Feiern. Liaisons web

(…) Über das gesamte Terrain zwischen Explosiv und Zollamt, über Hof und Garten, setzen die Landschaftsarchitekten des atelier le balto, die bereits die Gärten des Palais de Tokyo in Paris oder der Berliner Kunst-Werke gestaltet haben, eine Gruppe merkwürdig schwebender Häuser. In der Nacht leuchten sie, erinnern an zerbrechliche Garten- oder Glashäuser, stellen Bezüge zur Geschichte des Geländes her und schaffen Orte, die sich zwischen innen und außen, öffentlich und privat, zwischen transparent und verborgen bewegen.

Mehr unter: www.steirischerherbst.at

Vortragsreihe RELISH RESOURCE

Anhand von 4 Projekten im Auftrag von Kunstinstitutionen* in Berlin, Paris, Metz und Aachen möchten wir Sie mit der „Erfinderischen Sparsamkeit“ vertraut machen.                                                      *Kunst-Werke, Palais de Tokyo, FRAC Lorraine, Ludwig Forum für internationale Kunst.Erfinderische Sparsamkeit KW

 

 

  • 10. Januar 2013: atelier le balto, Berlin
    Termin: jeweils donnerstags, 18 Uhr
  • Ort: Peter Behrens School of Architecture, Foyer Erweiterungsbau, Georg-Glock-Str.15, 40474 Düsseldorf
  • Mehr unter: www.baunetz.de

 

Werkstattwoche und Werkstattberichte im DAM

PARKHÄUSER DER 1960ER UND 70ER JAHRE WEITERDENKEN – Ideen und Konzepte

30. September bis 6. Oktober 2012  Werkstattwoche
7. bis 21. Oktober 2012 Ausstellung der Ergebnisse, 1. OG

Eine Veranstaltung der Akademie der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen in Kooperation mit dem DAM und der Unternehmensgruppe NH. Viele Parkhäuser werden heute als Fremdkörper im öffentlichen Raum der Innenstädte wahrgenommen. Fünf prominente Planer aus den Bereichen Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Kunst untersuchen mit ihren Teams am Beispiel des Frankfurter Karstadt-Parkhauses Fragen zu diesem Thema. Dazu gehören alternative Nutzungen, der Umgang mit Schadstoffbelastung und Ideen für Dachflächen und den Luftraum über dem Parkhaus. Ziel ist die Entwicklung neuer Konzepte für die Nachverdichtung und Belebung der Innenstadt.

Die Teilnehmer: Prof. Anne-Julchen Bernhardt, BeL Architekten, Köln; Prof. Johann Eisele, es+ Architekten und Ingenieure, Darmstadt; Folke Köbberling, Künstlerin, Folke KöbberlingMartin Kaltwasser, Berlin;Marc Pouzol und Véronique Faucheur, Landschaftsarchitekten, atelier le balto, BerlinLe Havre; Christian Veddeler, Architekt, UN Studio, Amsterdam sowie ihre Teams.

Am 1. und 2. Oktober ab 19 Uhr halten die Teilnehmer Werkstattberichte im DAM

Mehr unter: www.dam-online.de