Schlagwort-Archive: véronique faucheur

Rapperswiler Tag

rapp-gr webSchöne Aussichten
Rapperswiler Tag: 28. März 2014
„Von Engagement, verantwortung und Relevanz“

Die aktuellen Diskussionen um Siedlungs­ver­dich­tung, nachhaltige Energie­produktion, Schutz vor Naturgefahren oder die jüngsten Entscheide an der Urne lassen keinen Zweifel offen: Das Thema Landschaft gewinnt in der Schweiz an gesell­schaft­licher Relevanz. Daraus resultiert ein politischer Auftrag, sich intensiver um die Landschaft, um deren Nutzung, Entwicklung und Gestaltung zu kümmern; dies sowohl im urbanen als auch im ländlichen Raum und auf allen Massstabebenen (…)

15 Uhr:

Kultivierung des Blickeszwei Beteiligungsgärten im Rahmen der IGS Hamburg 2013
Véronique Faucheur und Marc Pouzol / atelier le balto, Landschaftsarchitekten, Berlin

Garten Heimat kl

Merh unter: www.rapperswilertag.ch

Make_Shift City

Landschaftsarchitekten atelier le baltoEin Provisorium ist ein vorläufiger oder sinnvoller Ersatz für etwas Anderes, etwas Fehlendes. „Make-Shift-City“ (Provisorische Stadt) weitet den Begriff auf urbane Gestaltungsstrategien aus. Bei „Make-Shift City“ geht es um einen Zustand der Unsicherheit, um das Unbeständige, Unperfekte und Unbestimme. Es geht aber auch um den gestalterischen Akt der Verschiebung bzw. Neuinterpretation als einer Form von urbanem Détournement. Die Städtische Sparpolitik und vor allem die wachsende Ressourcenknappheit in den europäischen Städten und Gemeinden haben weitreichende Folgen für den urbanen Raum. Wo ein Mangel an regulären Planungsprozessen herrscht, entstehen Lücken und offene Räume, die eine spontane und informelle urbane Gestaltung ermöglichen. Daraus resultiert häufig ein Prozess des urbanen Commonings – des Gemeinschaffens: die Neuverhandlung gemeinsamer Räume und Ressourcen.

Dieser ‚Urbanismus der kleinen Taten‘ ist Teil einer emanzipatorischen Praxis; ein Neudenken des städtischen Raums und seiner Möglichkeiten. 

Herausgeber: Francesca Ferguson, Urban Drift Projects (Hg.)
In Kooperation mit dem Senat für Stadtentwicklung, Berlin

MakeShiftCity_Buchvorstellung

Mehr unter: www.jovis.de

 

 

Tag der offenen Tür!

Akademie Jüdisches Museum / Garten der Diaspora

Garten der Diaspora set web 

 

Sonntag 27.10.2013

11.45 – 16.45 Uhr, stündlich
Erkundungen im Garten der Diaspora
Dauer: ca. 15 Minuten

Lindenstr. 9 10969 Berlin 

 

Die neue Akademie nimmt ihre Arbeit auf und lädt ein zum Kennenlernen, Entdecken und Schmökern. Der Publikumstag wird mit den Brautbriefen von Moses Mendelssohn und Fromet Gugenheim als kleine Hommage an die Namensgeber des neuen Stadtplatzes vor der Akademie eröffnet. Als Höhepunkt der Buchwoche »VielSeitig« werden aktuelle Kinder- und Jugendbücher vorgestellt, die neue Perspektiven auf die heutige kulturelle Vielfalt eröffnen. Außerdem erwarten Besucher Lesungen und ein Workshop mit der Helmi-Puppenbühne. Mit dabei sind u.a. die Übersetzerin Myriam Halberstam und die Autorin Aygen-Sibel Çelik.

Die Bibliothek zeigt Verborgenes aus ihren Sammlungen, darunter historische Kinderbücher und Raritäten aus der George Warburg-Sammlung verbotener und verbrannter Bücher. Neben Schätzen aus drei Jahrhunderten präsentiert das Archiv Familiengeschichten aus Kreuzberg und Neukölln sowie Dokumente zur Lage der Juden in Deutschland im Jahr 1933. (Text von Pauline / gratis-in-berlin)Führungen
11.30 – 16.30 Uhr, stündlich
Architekturführungen
Dauer: ca. 30 MinutenMehr Infos: http://www.jmberlin.de/main/DE

atelier le balto wieder in Aachen

LuFo web

  • Dienstag, 2. Juli, 19 Uhr: Vortrag über die aktuellen „atelier le balto“-Projekte im Deutsch-Französischen Kulturinstitut, Theaterstraße 67. Aachen
  • Donnerstag, 4. Juli, 18.30 Uhr: Führung von „atelier le balto“ durch den LUFO-Park

 

„Zwischennutzung als kreativer Prozess“

Zwischennutzung web

Termin: Sonntag 05. Mai 2013 // 17 bis 19 Uhr

„Am Sonntag wollen wir uns dem Thema „Zwischennutzung“ mittels Vorträgen und einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Experten aus Architektur, Stadtplanung und Kunst, sowie Vertretern des WBB annähern.

Unsere Gäste werden sich diesem, nicht nur in Berlin intensiv diskutierten, Thema aus verschiedenen Blickwinkeln annähern und versuchen, einen möglichst umfassenden Einblick in die aktuelle Debatte zu liefern (…)“

Als Referenten begrüßen wir

Prof. Mara Pinardi, Beuth Hochschule, Pinardi Architekten, www.pinardi-architekten.de
Marc Pouzol, atelier le balto, www.lebalto-leblog.eu

Johannes von Reiswitz, Till Speetzen, Büro contentmissing, www.contentismissing.net
Steffen Schuhmann, HEIKONAUT, http://neu.heikonaut.anschlaege.de 

Dominique Zuschlag, Klub der Republik / WBB, www.wbb-pankow.de

Eray Egilmez, Moderation

Mehr unter: www.wbb-pankow.de

 

***********************************************

 


 

atelier le balto in Amsterdam

Landscape needs time to grow. Landscape is always changing. Drawings for landscape projects often neglect the issue of time and we have no effective solutions to represent them. The PhD research being carried out by Noël van Dooren, landscape architect and former head of the landscape architecture department, focusses on this issue. This workshop is about representation: can we depict time in a smart and appealing way? The research speculates on introducing the score, inspired by choreography. We will test the possibilties of the score and compare it with other notation forms (…)Seminar

Mehr unter:  www.drawigtimenow.com

Wie es weiter gehen könnte!

Am Mittwoch, 26. September, findet um 18 Uhr im meetingpoint, DQE-Halle Köln-ehrenfeld, Heliosstr. 35–37 eine Diskussion sowie eine Begehung auf dem Heliosgelände mit Véronique Faucheur von atelier le balto und der Kuratorin des Aachener Ludwig Forum Anna Sophia Schultz statt.

Weitere Informationen unter:

www.plan-project.com

www.aachen.de