Schlagwort-Archive: jardin

2 Preis.

Sächsischer Landeswettbewerb 2013 “ Ländliches Bauen“

atelier le baltoLUSTGANG atelier le balto kl

Sanierung der Rittergutkirche und Gestaltung der Außenanlagen, Schkeuditz OT Kleinliebenau.

(…) Besondere Anerkennung verdienen die Freiflächen, die deshalb stellvertretend auch für die anderen Aspekte mit einem Preis ausgezeichnet werden. Unter Einbeziehung junger Künstler wurde das Umfeld gestaltet, schlicht und praktisch, aber auch originell und mit einer besonderen Botschaft: Das steinerne Monument der Kirche soll durch eine einladende Geste wieder an das Leben des Dorfes angeschlossen werden. Aus einfachstem Material entstand ein benutzbares Kunst-Werk. Es grenzt den Kultur- und Pilgerort nicht mit Zaun oder Mauer ab, sondern umgibt ihn mit einem leichten hölzernen Rahmen. Er definiert einen Vorraum, dient als Sitzbank und führt als Steg um die Kirche. Auch das Pflanzkonzept zielt mit seinem Bezug zu den Jahreszeiten eher auf das Lebendige als auf das Dekorative. All das markiert den Ort als einen besonderen, ohne sich wichtig zu nehmen. Insgesamt überzeugt das Projekt von der Trägerschaft bis zum Detail. Es könnte Vorbild für andere dörfliche Initiativen sein.

Zur festlichen Einweihung am 30. Oktober 2010 verglich Superintendent i. R. Friedrich Magirius den Lustgang mit dem „Weg, den wir alle Gehen“. Im Ergebnis ist ein sehr schöner Bereich zum kommunizieren entstanden, der nicht nur von den pilgern genutzt wird.

Auftraggeber: Kultur- und Pilgerverein Kleinliebenau e.V.
Mediatorinnen (‘Neue Auftraggeber’): Barbara Steiner, Ilina Koralova, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Merh unter: Lustgang

Gartenparade_ Berlinische Galerie

atelier le baltoAb 23.05.2014

In japanischen Gärten werden häufig Motive aus der Umgebung verwendet. Man spricht dann von einer „ausgeliehenen Landschaft“. Für die Gärten der Berlinischen Galerie leihen die Landschaftsarchitekten atelier le balto ein wohlbekanntes Motiv des Berliner Stadtlebens: Die Baustelle.

Die Gartenparade ist eine Hommage an diese Stadt, die einer ständigen Transformation unterliegt. Heute Brache, morgen Garten; gestern Trümmer, heute Wohnbau! Und ebenso plötzlich erschien im Herbst 2013 die Gartenparade vor der Berlinischen Galerie.

Mehr unter: www.berlinischegalerie.de

Tag der offenen Tür!

Akademie Jüdisches Museum / Garten der Diaspora

Garten der Diaspora set web 

 

Sonntag 27.10.2013

11.45 – 16.45 Uhr, stündlich
Erkundungen im Garten der Diaspora
Dauer: ca. 15 Minuten

Lindenstr. 9 10969 Berlin 

 

Die neue Akademie nimmt ihre Arbeit auf und lädt ein zum Kennenlernen, Entdecken und Schmökern. Der Publikumstag wird mit den Brautbriefen von Moses Mendelssohn und Fromet Gugenheim als kleine Hommage an die Namensgeber des neuen Stadtplatzes vor der Akademie eröffnet. Als Höhepunkt der Buchwoche »VielSeitig« werden aktuelle Kinder- und Jugendbücher vorgestellt, die neue Perspektiven auf die heutige kulturelle Vielfalt eröffnen. Außerdem erwarten Besucher Lesungen und ein Workshop mit der Helmi-Puppenbühne. Mit dabei sind u.a. die Übersetzerin Myriam Halberstam und die Autorin Aygen-Sibel Çelik.

Die Bibliothek zeigt Verborgenes aus ihren Sammlungen, darunter historische Kinderbücher und Raritäten aus der George Warburg-Sammlung verbotener und verbrannter Bücher. Neben Schätzen aus drei Jahrhunderten präsentiert das Archiv Familiengeschichten aus Kreuzberg und Neukölln sowie Dokumente zur Lage der Juden in Deutschland im Jahr 1933. (Text von Pauline / gratis-in-berlin)Führungen
11.30 – 16.30 Uhr, stündlich
Architekturführungen
Dauer: ca. 30 MinutenMehr Infos: http://www.jmberlin.de/main/DE

atelier le balto in Dahlem

FU Das Carré webDas Karree des neuen Forschungsgebäudes der FU Berlin in Dahlem ist fertiggestellt!

Anemonen, Traubensilberkerzen, Sandrohre, Berg-Segge, Hänge-Segge und Rutenhirse wachsen auf einem Teppich von Erdbeere und Goldfingerkraut langsam an. Drei neue Apfel- und Birnbäume wurden zwischen die alten Apfelbäume und die Kiefer gepflanzt.

Die Sonne und der Regen übernehmen die Arbeit der Planer und der Baufirma.

Das Karree stellt ein Gelenk zwischen dem neuen Forschungsgebäude von Weber-Würschinger und dem 60-Jahre Uni-Gebäude von Wassili Luckhardt dar.

Erster Winkel für die FU Berlin

Verbindung von Wissenschaft und Natur

(…) Architektonische Besonderheiten des Kopf- und Verbindungsbaus sind die verschiedenen  Fassadenmaterialien für Erdgeschoss und Obergeschoss. Der untere Gebäudebereich wird mit Streckmetall, einem lichtdurchlässigen Metallgeflecht verkleidet, das Obergeschoss hingegen erhält eine glatte, hellere Oberfläche. Auf diese Weise setzt der Entwurf des Berliner Architekturbüros Weberwürschinger die Verbindung von Wissenschaft und Natur in einem Gebäude gestalterisch um.

Auch die Außenanlagen mit breiten Wegen, Gräserfeldern und einem Rasencarré wurden von atelier le balto neu geplant und bieten Sitzgelegenheiten oder können für Veranstaltungen genutzt werden.ZU Skizze Winkel neu

 

Mehr unter: www.fu-berlin.de

 

Parckdesign 2012/ Brussels

Parckdesign is an event exploring the role of public space and green space in Brussels Capital Region. Parckdesign 2012 wants to open wasterlands to the public and to use artistic and landscape interventions to discover news forms of public space in the heart of the neighbourhood in the canal zone.

Monday 27 February 18:30: Lecture atelier le balto (in french)

http://www.facebook.com

Parckdesign_invitation conférence le balto_FR_EN_NL

LUFO Park wird umgestaltet

In den kommenden vier Jahren werden Marc Pouzol, Véronique Faucheur und Marc Vatinel von atelier le balto den Park des Ludwig Forum im Rahmen von Soziale Stadt Aachen Nord reanimieren.

In diesem Jahr wurden außerdem zwei gestalterische Eingriffe vorgenommen. Zum einen wurden zwei neue Plattformen gebaut, die eine im schattigen Wäldchen und die andere auf der Wiese im Sonnenlicht. Sie sind gezielt in die vorhandene Topographie gelegt, scheinen über einer Bodensenke zu schweben, oder rahmen großflächig einzelne Baumstämme. Die neuen Podeste sind Treffpunkt, Ruhezone und Bühne, die im Sommer bereits ausgiebig genutzt wurden. Korrespondierend dazu sind außerdem zwei Parkzellen entstanden. In „Petite Nature No 1“ auf der Sonnenwiese wurden dicht an dicht zehn Bäume der Gattung Prunus domestica gesetzt und darunter fünf verschiedene Sorten von Himbeersträuchern. Dem ungewöhnlichen Fruchtgarten gegenüber befindet sich „Petite Nature No 2“ im Wäldchen. Hier fand, wie auch bei der ersten Aktionswoche ein Workshop statt, bei dem atelier le balto gemeinsam mit Kindern einer benachbarten Grundschule Blumenzwiebeln setzten, die sie später mit Stauden kombinierten. So entsteht sukzessive ein neues Bild vom Park, dessen Natur gleichermaßen erholsam, vergnüglich, aromatisch und köstlich ist.

Der LUFO Park wird im Rahmen der Stadtteilerneuerung „ Soziale Stadt Nord“  unterstützt von: Europäische Union Investition in unsere Zukunft – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, STAWAG

Mehr unter: www.ludwigforum.de