Archiv der Kategorie: Parks

Hier wächst das HOUSE OF ONE

atelier le balto…September 2017atelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoJuni 2017:atelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoHier wächst das HOUSE OF ONEatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoBérengère et Estelle à l’action…atelier le baltoatelier le balto

atelier le baltoAuf dem zukünftigen Standort des House of One entsteht im Rahmen des Reformationsjubiläums 2017 zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag eine Mitmachbaustelle für Kinder. Seit Montag, den 5. Dezember 2016, laufen dafür die ersten Vorbereitungen.atelier le baltoatelier le balto

atelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le balto

Das besondere Projekt des House of One wird – mit Unterstützung durch die Architekten von atelier le balto, raumlabor und KUEHN MALVEZZI– Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, auf ca. 2000 Quadratmetern ihr eigenes House of One zu entwickeln und zu bauen – und damit zugleich über ein friedliches Zusammenleben der Religionen nachzudenken und dieses künstlerisch umzusetzen.
Mit einem Pflanzfeld, in welches das House of One „hineingeschnitten“ ist, verwandelt sich der Petriplatz in einen begehbaren House-of-One-Garten. Der Grundriss des House of One wird so zu einem Ort des lebendigen Austauschs und der Begegnung.
Die Kirchentagsbesucher, Touristen und Einwohner unserer Stadt können sich in der Zeit vom 25. – 27. Mai 2017 über die Ergebnisse des Projektes informieren und diese vor Ort besichtigen – aber auch daran weiterbauen und in einer Denkwerkstatt ihre jeweiligen Gedanken und Erfahrungen mit einbringen.

Mit der Mitmachbaustelle 2017 wird die Brache am Petriplatz nun erstmals vom House of One „in Besitz“ genommen.atelier le balto

atelier le balto

 

 atelier le balto & KUEHN MALVEZZI

IGA-Campus (2)

atelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoNeues von der Baustelle: Zweites internationales Workcamp auf dem IGA-Campus.atelier le baltoMit: Chloé NOEL, Clothilde JOSSERAND, Adèle RIBUOT, Pauline CHYCKI, Estelle ANDRIEU, Bérengère CHAUFFETE, Gilles GARREAU, Louise GOUDET, Thibaut ALIFAT, Anna MASSARDIER, Loic MASSIAS, Jöran MANDIK, Verena RÖLL, Sara Omassi und Salvatore Carbone.atelier le balto„Bereits im Februar dieses Jahres fand das erste internationale Workcamp auf dem IGA-Campus statt. Junge Studierende aus aller Welt nahmen gemeinsam unter Anleitung des Teams von atelier le balto, die das Konzept des IGA-Campus entworfen haben, gezielte Schnittmaßnahmen vor.

atelier le baltoSo schufen sie unter Einbeziehung der bereits vorhandenen Pflanzen und Strukturen ein stimmiges Gesamtbild des Areals am Kienberg. Vom 01. bis zum 13. August kamen nun erneut Studenten und Studentinnen aus Versailles, Marseille und Berlin zusammen, um die Skizzen des Berliner Landschaftsarchitekturbüros weiter zu verwirklichen. Während der zehn Tage auf dem IGA-Gelände stand v.a. Holzbau in freier Landschaft an: es entstand eine Vielzahl verschiedener Holzelemente, darunter Möbel, Hochbeete und Holzterrassen. So können nächstes Jahr bis zu 10 Schulklassen gleichzeitig ein spannendes Programm in freier Natur erleben und auch selbst mitanpacken. Zum Abschluss wurde gemeinsam die neu entstandene, 25 Meter lange Holztafel eingeweiht und – ganz im Sinne des deutsch-französischen Workcamps – standesgemäß mit Rotwein angestoßen. atelier le balto atelier le baltoDer IGA-Campus der Internationalen Gartenausstellung entsteht auf einem 600m langen und 20m breiten Areal am Fuße des Kienbergs. 2017 gestalten dort Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam Beete, erschaffen neue Habitate für Tiere und Pflanzen, lernen die Heilkräfte von Wildkräutern und die Herkunft unseres Essens und anderer Produkte kennen u.v.a.m. Es wird ein Ort für Aktionen und Begegnungen – das „grüne Klassenzimmer“ der IGA zum Lernen und Ausprobieren. Das Umweltbildungsprogramm entsteht dabei in enger Zusammenarbeit mit der Grünen Liga Berlin.“

atelier le baltoatelier le baltoatelier le balto

10atelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le balto14atelier le baltoatelier le baltoA suivre…

www.iga-berlin-2017

…et un grand merci à tous! / Danke an alle!

STADTLAND:Inseln

atelier le baltoatelier le balto Start der UMBAUSTELLE des IBA Projektes
‚Ein Tor ins Schwarzatal – Bahnhof Rottenbach’

atelier le balto
Wettbewerb 2015 und Überarbeitung 2016

„Am 18. Juli 2016 beginnen die Umbauarbeiten am Verkehrsverknüpfungspunkt (VVP) Bahnhof Rottenbach. Es werden STADTLAND:Inseln auf dem Bahnhofsplatz entstehen, die das deutsch-französische Landschaftsarchitekturbüro atelier le balto entwickelt hat.

Begrüßung:
Bürgermeister Volker Stein/Stadt Königsee-Rottenbach:

atelier le balto
Foto: Thomas Müller
atelier le balto
Dr. Marta Doehler-Behazdi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen
Foto: Thomas Müller
atelier le balto, Foto: Thomas Müller

Der Beginn der Baumaßnahmen ist ein wichtiger Meilenstein im Gesamtvorhaben ‚Resilientes Schwarzatal’, das 2014 zum IBA Kandidaten nominiert wurde. Seit Frühjahr 2016 ist der Bahnhof Rottenbach als Einzelvorhaben IBA Projekt und tritt jetzt in die konkrete Bauphase.

Das IBA Projekt ist eine Gemeinschaftsleistung der Stadt Königsee-Rottenbach, der LEADER-Aktionsgruppe Saalefeld-Rudolstadt, der Genossenschaft BahnHofladen Rottenbach e.G., der Initiative ‚Zukunftswerkstatt Schwarztal’, der Oberweißbacher Berg- und Schwarztalbahn, der IBA Thüringen und vieler engagierter Bürger und Bürgerinnen im Schwarzatal. Das Vorhaben wird durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft mit Mitteln des ÖPNV gefördert.“

Mehr unter : www.iba-thueringen.de

K u n s t p a u s e

atelier le balto

atelier le balto            Dream Team: atelier le balto + Jan, Uwe, Holger, Cyril und Alex!

atelier le balto                                                          Meister Holger!

Fotos: © Roman Mensing, Thorsten Arendt_Emscherkunstatelier le baltoatelier le baltoatelier le balto

4. Juni bis 18. September

Die Ausstellung Emscherkunst zeigt im Sommer 2016 bereits zum dritten Mal zeitgenössische Kunst in Stadt und Natur entlang der Emscher. Der rund 50 Kilometer lange Ausstellungsparcours der Emscherkunst 2016 erstreckt sich zwischen den Städten Holzwickede, Dortmund, Castrop-Rauxel, Recklinghausen und Herne.

atelier le balto verwandelt für die 100 Tage Emscherkunst einen großen, verwilderten Haselnusshain nahe eines Autobahnzubringers in Dortmund in eine begehbare, grüne Plattform am Flussufer. Der Hain — dicht und hoch gewachsen – hat atelier le balto vom ersten Anblick an fasziniert: Sein Inneres erinnert an eine hohe, von der Natur kunstvoll gebaute Kathedrale. Für die Emschkunst 2016 macht das Landschaftsarchitekturbüro diesen besonderen Ort zugänglich und verwandelt ihn in einen Ort des Verweilens, der einlädt, entlang der Route eine Kunstpause einzulegen, sich Zeit zu nehmen und einen Blick auf die Emscher zu werfen.atelier le balto

Fotos: ©Marie Joubert, Chantier_Février 2016KP Marie Joubert 5KP Marie Joubert 2 KP Marie Joubert 3 KP Marie Joubert 7KP Marie Joubert 8atelier le baltoKP Marie Joubert 9                                        www.emscherkunst.de

IGA-Campus, Workcamp n°1

Auftakt für den IGA-Campus in Marzahn-Hellersdorf

atelier le balto

Studierende der Landschaftsarchitektur aus Marseille, Versailles, Wien, Weihenstephan und Berlin arbeiten gemeinsam auf dem Gelände des zukünftigen IGA-Campus. Mit diesem ersten internationalen Workcamp geht der Auftakt für die baulichen Vorbereitungen des Campus einher.

Der IGA-Campus der Internationalen Gartenausstellung entsteht auf einem 600m langen und 20m breiten Areal am Fuße des Kienbergs.

Dabei sammeln die zukünftigen LandschaftsarchitektInnen Erfahrungen im Gehölzschnitt. Im Fokus der Tätigkeiten stehen gezielte Schnittmaßnahmen an vorhandenen Bäumen und Sträuchern, um interessante Blickbeziehungen zu den Kienbergterrassen zu schaffen und damit ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen.

Während des Workcamps besteht zudem reichlich Gelegenheit für die Studierenden sich untereinander auszutauschen und Berlin kennen zu lernen. „Daneben möchten wir einen Dialog zwischen dem Laissez-faire (Freiheit lassen) und Savoir-faire (know how) anregen,“ sagt Véronique Faucheur von atelier le balto.

atelier le baltoCarnet de croquis de Bérengère Chauffetéatelier le baltoatelier le baltoCarnet de croquis de Gilles Garreauatelier le baltoatelier le baltoCarnet de croquis d‚Estelle Andrieuatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoCarnet de croquis de Lois Lombardiniatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoTeam / Workcamp n°1:

ENSP Marseilles :
Julien Revel
Valentine Gilbert
Estelle Andrieu
Florence Marais
Clémentine de Solan
Bérengère Chauffeté
Clément Coulon
Léa Raynouard
Gilles Garreau
Mathilde Letteron
Lois Lombardini

ENSP Versailles :
Yann Honoré

Technische Universität Berlin :
Daniel Bodenstein
Greta Weigeldt
Marcel Tröger
Cornelia Geske
Elisabeth Albrecht
Lotta Lena Bröckelmann
Luise Blank
Eric Jentzsch

Boku, Wien :
Janis Schiefer

Hochschule Weihenstephan:
Loic Massias

atelier le balto

véronique, marc, nil et marc / atelier le balto 

Auftraggeber:         www.iga-berlin-2017.de                          

 

 

Mehringplatz: 3. Preis mit KUEHN MALVEZZI

atelier le baltoBeurteilung durch das Preisgericht

„Die Arbeit wurde sehr kontrovers diskutiert. Gewürdigt wurde der Mut der Verfasser, die stadträumliche Situation radikal anders zu denken. Die Installation von Intarsien, die das Bild einer „wilden Natur“ auf dem Mehringplatz produziert, wird als eine zeitgenössische Interpretation von Natur in der Stadt gewürdigt. Die Auflösung und Brechung der formalen und räumlichen Hierarchie durch fließende Übergänge zwischen den Bereichen ist ein interessanter Aspekt des Konzeptes.Es bilden sich differenzierte Teilräume aus, die vielfältigen Aneignungen ermöglichen. Die Frage, ob das Konzept für diesen Ort angemessen ist, bleibt offen“ (…)

atelier le balto

atelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le baltoatelier le balto 8Mehr unter: competitionline

Dachgärten für die Zeppelin Universität.

November 2015: Die Dachgärten sind fertig!

NEUER HAUPTCAMPUS DER ZEPPELIN UNIVERSITÄT FRIEDRICHSHAFEN

Architekten: as-if atelier le balto

C:UsersNilDocumentslebaltoZeppelinLeBalto_Zepp_Dachgarten_

atelier le baltoatelier le balto

atelier le balto

atelier le baltoDachgärten: Die Bepflanzung soll das Echo einer Zwischen-Landschaft sein. Zwischen den waldartigen Bereichen und der Obstplantage wächst eine zarte Brombeere, ein hübscher Schmetterlingsbaum, eine unbekannte wilde Rose, eine Sibirische Fiederspiere…

atelier le baltoatelier le baltoatelier le balto30 Juli 2015…

1
Pflanzung: 07 April 2015

2 3 4 5 6 7

atelier le balto ZU nb 1